Gestaltung des Abutments

WarningDiese Seite dokumentiert die exocad Software-Releases ab 2015. Zur Dokumentation älterer Versionen


Kontrollpunkte

Auch in diesem Schritt stehen Ihnen Kontrollpunkte zur Verfügung [1], über die Sie die Form des Abutments verändern können. Die Kontrollpunkte können in alle Richtungen bewegt werden. Beachten Sie, dass die Software Unterschnitte vermeidet und zudem bestimmte produktionsspezifische Restriktionen (z.B. Fräsradius) eingehalten werden. Deshalb gibt es - beabsichtigterweise - bestimmte Einschränkungen in der Beweglichkeit der Kontrollpunkte; zudem kann die Bewegung eines Kontrollpunkts bewirken, dass weitere Kontrollpunkte darüber oder darunter sich mitbewegen.
Mit dem großen mittleren Punkt [2] kann die Höhe des gesamten Abutments verändert werden.

TipFür komplexe Abutmentformen können Sie durch Halten der <Strg>-Taste und Linksklick auf eine der Kontrolllinien weitere Punkte hinzufügen.














Center Control Point Arrow.png



Wizard-Tab "Top"

Die Bewegung der Kontrollpunkte wird durch den im Wizard eingestellten Winkel [1] begrenzt. Der Winkel steht für die Gestaltung der Abutmentseitenflächen. Es kann zwar über die Kontrollpunkte ein größerer Winkel eingestellt werden, der eingegebene Winkel darf aber nicht unterschritten werden.

Je kleiner der eingestellte Wert, desto freier kann die Form über die Kontrollpunkte beeinflusst werden.
Außerdem kann über den Regler Spacing [2] (Abstand) der gewünschte Abstand zwischen Anatomie und Abutment eingestellt werden. Wenn die Checkbox Auto Adapt [3] (Automatisch anpassen) aktiviert ist, sind Abstand und okklusale Form des Abutments genau versetzt zur Kaufläche.

Falls die Werte von [1] und [2] geändert werden, werden diese Änderungen nur übernommen, wenn danach entweder der Button Apply [4] (Anwenden) oder der Button Reduce only [7] (Nur reduzieren) geklickt wird. Der Button Apply [4] schrumpft und vergrößert die Form entsprechend, um die gewünschten Abstandswerte zu erreichen. Der Button Reduce only [7] schrumpft das Abutment nur dort, wo der eingestellte Abstand nicht eingehalten wird.

Durch Aktivieren der Checkbox Distance to anatomy [5] (Abstand zur Anatomie) können Sie die Abstände zwischen Anatomie und Abutment visualisieren.
Die Visualisierung wird daraufhin auf dem Abutment angezeigt. Die Farbskala reicht von rot (geringer Abstand) bis blau (großer Abstand).
Der höchste Wert wird durch den Schieber Spacing [2] (Abstand) geregelt.

Sie können sich ebenso den Wert Distance to abutment [6] (Abstand zum Abutment) anzeigen lassen, der auf der Anatomie visualisiert wird.

Abutment Design TOP-window-NEW 2.png
Abutment Design-TOP-NEW-Abutment.png

Abstand zwischen Abutment und Anatomie, Darstellung auf Abutment

Abutment Design-TOP-NEW-Anatomy.png

Abstand zwischen Abutment und Anatomie, Darstellung auf Anatomie


Wizard-Tab "Boden"

In diesem Tab können Sie das Design Ihres Abutmentbodens anpassen, ohne im Wizard zurückgehen zu müssen. Details finden Sie im Abschnitt "Abutmentböden gestalten".

Wizard-Tab "Erweitert"

Weitgehend identisch mit dem entsprechenden Tab bei verschraubten Brücken. In Abschnitt "Erweiterte Optionen" finden Sie nähere Erläuterungen.

Mit dem Schieber Height [1] (Höhe) bestimmen Sie die minimale Höhe der Abutmentprofilgrenze.

Mit dem Schieber Radius [2] legen Sie fest, wie stark die scharfe Kante der Grenze abgerundet wird.
Allow below implant [3] (Unter Abutment erlauben) gibt Ihnen die Möglichkeit, Kontrollpunkte der Grenze unter die Oberfläche des Implantats zu ziehen.
ACHTUNG: VERWENDEN SIE DIESE OPTION NUR, WENN SIE GENAU WISSEN, WAS SIE TUN.

Wenn Sie den Bereich Milling Parameters [4] (Fräsparameter) ausklappen, erscheinen die folgenden Optionen:

  • [A] Diam. (Durchm.) - Durchmesser des Fräswerkzeugs, mit dem das Abutment gefertigt wird. Sie sollten mindestens 0,2mm mehr als die kleinste Werkzeuggröße angeben.
  • [C] Tool (Werkzeug) - Durchmesser des Fräswerkzeugs, mit dem die Suprastruktur gefertigt wird (Krone oder Käppchen).
WarningDie beste Passung erreichen Sie, wenn Sie Abutment und Überkonstruktion in einem Schritt produzieren. Deswegen berücksichtigen wir die Parameter [A] und [C]. Falls diese Parameter auf 0 gesetzt sind, haben Sie mehr Freiheit im Design, aber gleichzeitig das Problem, dass die scharfen Kanten auf der Oberseite des Abutments aufgrund des Werkzeugdurchmessers nicht gefräst werden können. Sie können diese Werte Ihrem Frässystem anpassen.
  • [B] Min thickness (minimale Dicke) - minimale Stärke der Axialwände des Abutments.
  • [D] Screw Distance (Schraubenabstand) behält einen minimalen Abstand des Abutments zum Schraubkanal. Die Kontrollpunkte können nicht näher an den Schraubenkanal platziert werden, als es dieser Wert erlaubt.
  • [E] Margin (Grenze) - minimaler Winkel der Abutmentgrenze.


[5] erlaubt Ihnen die gleichzeitige Bewegung aller Punkte, die die Grenze definieren (Abutmentgrenze) in die Richtungen hinein, heraus, nach oben und nach unten.
[6] Mithilfe dieser Option können Sie alle Kontrollpunkte auf der Grenze mit der Gingiva verbinden oder sie von dieser lösen.

Abutment Design ADVANCED-pic.png Abutment Design ADVANCED -MILLING-NEW2.png