Modelldesign

WarningDiese Seite dokumentiert die exocad Software-Releases ab 2020. Zur Dokumentation älterer Versionen


Model Creator Plateless ModelWatch the video tutorial: Model Creator Plateless Model

Modelle ohne Platte

Wenn Sie das Modell ohne Platte verwenden, besteht der nächste Schritt des Modellerstellers darin, das Modell und die einzelnen Stümpfe zu erstellen, die in das Modell passen. Der Assistent befindet sich jetzt im Modellentwurf und hat Registerkarten, Stümpfe, Masken and Einstellungen.

Stümpfe

Die Parameter der Registerkarte Stümpfe sind:

Plateless model design Dies Galway.png
  • 1 Die Höhe des Schlüsselbolzens. Siehe Schnittansicht (a).

  • 2 Legt fest, wie weit der Präparationsrand ist vertikal in Richtung der unteren Ebene oberhalb der Konkavität. Siehe Schnittansicht Abschnitt (b).

  • 3 Breite des unteren Sitzes der Stümpfe. Siehe Schnitt Abschnitt (c) ansehen.

  • 4 Definiert die Form des Stumpfes, stellen Sie 0 ° für eine gerade oder > 0° für eine konische Form ein.

  • 5 Bestimmt die Höhenbegrenzung des Schafts.

  • 6 Schließt die Stifte aus den Stümpfen aus. Siehe Bild Stumpf auslassen Pin.

  • 7 Entfernen oder fügen Sie die Konkavität unterhalb der Randpräparation hinzu.Siehe Bild Konkavität hinzufügen.

  • 8 Parallelisiert die Unterseite des Stumpfes mit der Modellbasis.

  • 9 Setzen Sie die Einschubachse des Stumpfes zurück.

  • 10 Stellen Sie die Einschubachse aller Stümpfe von der Ansicht aus in eine gemeinsame Richtung ein.

  • 11 Klicken Sie auf Ausführen, nachdem Sie einen Parameter geändert haben, um das Modell neu zu kalkulieren.

  • Hier sehen Sie eine Illustration der Bereiche, die von den jeweiligen Parametern betroffen sind:

    DieSettings.png


    • Die Pins weglassen
    OmitDiePin.png


    • Konkavität hinzufügen
    NoConcavity.png


    Sobald die Berechnung abgeschlossen ist, werden die ausgegebenen . stl-Dateien im Projektverzeichnis gespeichert.


    TipAls Endbenutzer der Software sollten Sie sich nicht mit den Parametern herumschlagen müssen. Sie sollten optimale Ergebnisse erzielen, wenn Sie die von Ihrem Systemintegrator bereitgestellten Standardvorgaben verwenden, oder mit den Voreinstellungen, die vom Lieferanten der Produktionsausrüstung oder des Produktionszentrums bereitgestellt werden.Wenn nicht, informieren Sie bitte Ihren Systemintegrator und/oder Hersteller von Ausrüstung!

    Masken

    Gingiva MaskWatch the video tutorial: Gingiva Mask

    Plateless model design Mask 1 Galway.png

    Plateless model design Mask Galway.png

    Die Parameter der Masken sind:

    • 1 Mindestdicke der Gingivamaske.

    • 2 Abstand zwischen der Gingivamaske und dem Modellsockel.

    • 3 Bestimmt den Höhenversatz der Gingivamaske.

    • 4 Markieren Sie das Kästchen, um Retentionsnoppen zu erstellen.

    • 5 Bestimmt den Durchmesser der Retentionsnoppen.

    • 6 Bestimmt den Abstand zwischen den Retentionsnoppen. Ein größerer Wert verringert die Anzahl der Noppen.

    • 7 Klicken Sie auf Hinzufügen, um den Rand der Gingivamaske zu zeichnen.

    • 8 Klicken Sie auf Entfernen, um die vorhandene Zahnfleischmaske zu löschen und eine neue zu erstellen.

    • 9 Klicken Sie auf Ausführen, nachdem Sie einen Parameter geändert haben, um das Modell neu zu kalkulieren.

    Plateless model design Mask Galway retention nubs.png

    Flache Maske

    Flat MaskWatch the video tutorial: Flat Mask

    • Um eine flache Gingivamaske zu erstellen, wählen Sie als Modelltyp Plattenloses Modell (Gingivamasken flach) [1].

    Flat Mask-01.png

    • Sobald Sie sich im Schritt "Plateless Model Design" auf der Registerkarte Masken befinden, wählen Sie Hinzufügen [2] und klicken auf den Bereich des Modells [3], für den Sie die Maske erstellen möchten.

    Flat Mask-02.png

    • Nachdem Sie geklickt haben, wird eine flache Maske [4] mit Kontrollpunkten [A], Linien [B] und dem inneren Bereich der Maske [C] erstellt. Diese können Sie wie unten beschrieben mit Hotkeys bearbeiten.

    Flat Mask-03.png

    HotkeyKlicken + Ziehen halten - die Maske in alle Richtungen bewegen
    Umschalt + Klick auf die innere Maske - verschieben Sie die Maske auf der z-Achse
    Strg +Klick auf den inneren Bereich der Maske - drehen Sie die Maske
    Klicken Sie auf die obere oder untere Kante/Linie der Maske - ändern Sie die Höhe der Maske
    Strg+Klick auf den Kontrollpunkt - ändert ebenfalls die Höhe der Maske
    Strg + Klick auf die obere oder untere Kante/Linie der Maske - einen weiteren Kontrollpunkt hinzufügen
    Doppelklick auf die obere oder untere Kante/Linie der Maske - einen weiteren Kontrollpunkt hinzufügen
    Linksklick + Halten + Rechtsklick gleichzeitig auf den Kontrollpunkt - Kontrollpunkt entfernen
    Klick + Entf auf den Kontrollpunkt - Kontrollpunkt entfernen
    Strg + Umschalt + Klick auf den inneren Bereich - kippen Sie die Maske

    • Wenn die flache Maske keine aktiven Kontrollpunkte [5] hat, klicken Sie auf die Gingiva-Auswahl [6], um sie zu aktivieren [7].

    Flat Mask-04.png

    • Nachdem Sie die flache Maske wie gewünscht bearbeitet haben, klicken Sie auf Ausführen [8], um sie anzuwenden.

    Flat Mask-05.png

    • Um fortzufahren, klicken Sie auf Weiter [9].

    Flat Mask-06.png


    Einstellungen

    Die Parameter der Registerkarte Einstellungen sind:

    Plateless model design Settings analogs Galway .png
  • 1 Wählen Sie die Druckervoreinstellung. Rechtsklicken Sie für erweiterte Optionen.

  • 2 Wählen Sie eine Materialvoreinstellung.

  • 3 Voreinstellung beim Beenden automatisch speichern.

  • 4 Abstand zwischen einem Stumpf und dem Modellsockel in der Horizontalen (x und y) Richtung. Siehe Schnittansicht Abschnitt (d)

  • 5 Abstand zwischen einem Stumpf und dem Modellsockel in vertikaler (z) Richtung. Siehe Schnittansicht Abschnitt (e)

  • 6 Die Höhe des montierten Sockels. Siehe Bild Sockelhöhe

  • 7 Kontrollkästchen zum Aktivieren/Deaktivieren des Grabens.

  • 8 Bestimmt die Breite des Sockels der Aussparung um den Stumpf. Siehe Schnittansicht Abschnitt (f)

  • 9 Bestimmt die durchschnittliche Tiefe der Aussparung um die Stümpfe. Da der Boden fast flach gemacht wird, kann die Tiefe nicht überall genau eingehalten werden. Siehe Schnittansicht Abschnitt (g)

  • 10 Ermittelt die durchschnittliche Höhe der Aussparung um die Stümpfe.

  • 11 Fügt Einkerbungen in der Basis des Modells hinzu, die die Stifte zum leichteren Entfernen freilegen. Siehe Bild Pin Rillen hinzufügen

  • 12 Bestimmt die Breite (d.h. x- und y-Richtung) der Stiftrillen auf der Unterseite des Modell. Siehe Abschnitt Schnittansicht (h)

  • 13 Bestimmt die Tiefe (d.h. die z-Richtung) der Stiftrillen auf der Unterseite des Modells. Siehe Schnittansicht Abschnitt (i)

  • 14 Kontrollkästchen zum Aktivieren/Fertigen des Hohlmodells. Wenn das Kontrollkästchen Hohlmodell aktiviert ist überprüft, kann die Wandstärke [15] des hohlen Modells mit dem Schieberegler für eine genauen Wert.

  • 15 Wandstärke des Modells. Wenn die Wandstärke 0 ist, ist das Modell massiv. Sie können dies auch erreichen, indem Sie das Modell Hollow deaktivieren. wird das Modell hohl sein und die Materialstärke definieren. Ein negativer Wert ist ungültig. Siehe Abbildung Wandstärke.

  • 16 Fügt eine Erweiterung der Wandstärke in Richtung der Unterseite des Modells hinzu. Dies erhöht Oberfläche in Kontakt mit der Bauplatte des Druckers und erhöht die Festigkeit der Bei einem Wert von 0 wird das Standbild entfernt.Siehe Bild Untere Schwelle.

  • 17 Bestimmt die Größe einer Kugel, die in den Hohlraum eines hohlen Modells passen muss. Jeder Bereich, in den eine solche Kugel nicht passen würde, wird mit Material gefüllt. Negative Werte sind ungültig.

  • 18 Model Analoge ermöglicht es Ihnen, den Offset zwischen dem Modell und dem Laboranalog zu ändern, wenn dieser in der analogen Bibliothek von Model Creator konfiguriert ist. Verwenden Sie den Schieberegler, um die Horizontale Offset [A] und den vertikalen Offset [B]. Siehe dieses Beispiel.

  • 19 Kompensation des Werkzeugdurchmessers.Dort wird den Stümpfen und Löchern im Modellsockel ermöglicht das die CAM Berechnung alle Arten von Fräsern berücksichtigt. Dies wird wird als Anticipate Milling angezeigt. Siehe Abschnitt Schnittansicht (j)

  • 20 Schieberegler für den kleinsten Werkzeugdurchmesser. Nur verfügbar, wenn das Feld Fräsen vorwegnehmen markiert ist.

  • 21 Stellen Sie die Einschubachse aller Stümpfe von der Ansicht aus in eine gemeinsame Richtung ein.

  • 22 Setzen Sie die Einschubachse der Stümpfe zurück.

  • 23 Klicken Sie auf Ausführen, nachdem Sie einen Parameter geändert haben, um das Modell neu zu kalkulieren.

  • Hier sehen Sie eine Illustration der Bereiche, die von den jeweiligen Parametern betroffen sind:

    SettingsParameters.png


    • Höhe des Sockels
    PedestalHeight.png


    • Pin Rillen
    PinGroove.png


    • Untere Schwelle
    Sill.png


    • Wandstärke
    WallThickness.png

    Modell Analogien

    Model analogs.png