Abutmentböden gestalten

Aus exocad documentation

Wechseln zu: Navigation, Suche
WarningDiese Seite dokumentiert die exocad Software-Releases ab 2015. Zur Dokumentation älterer Versionen


Contents

Um die Abutmentböden zu gestalten, also den Teil, der unterhalb der Gingiva liegt, können Sie diesem Dokumentationsschritt folgen. Die Gingiva wird hier transparent dargestellt, sodass Sie durch diese hindurch schauen und die Böden besser gestalten können.

TipUm die Transparenz einzustellen, rechtsklicken Sie auf den Teil, den Sie ändern möchten, und wählen Sie dann im Kontextmenü "Visual properties" (Darstellung) die gewünschte Transparenz aus.
Innerhalb der Shape [1] (Form)-Buttons können Sie eine andere Form auswählen. Um eine konvexere Form zu erzeugen, nutzen Sie den rechten Button. Um eine konkavere Form zu erzeugen, nutzen Sie den linken Button. Mit den Schiebern [2] können Sie die Form ebenfalls verändern. Mit dem oberen Schieber verändern Sie den oberen Teil des Abutments und mit dem unteren Schieber den unteren Teil.




Freiformen der Abutmentböden

Jede Änderung, die Sie hier mithilfe der Schieber vornehmen, wirkt sich auf alle Abutments der gesamten Restauration aus. Falls Sie nur ein Abutment verändern möchten, verwenden Sie nicht die Schieber. Aktivieren Sie stattdessen den Freiformmodus durch Anwählen der Checkbox Free-form [3] (Freiformen). Mit einem Linksklick auf den Abutmentboden kann nun Material an dieser Stelle aufgetragen werden.

HotkeyDurch Halten der <Shift>-Taste und gleichzeitigem Linksklick auf den Abutmentboden wird Material abgetragen. Linksklicken fügt Material nur lokal hinzu. Wenn Sie um den Bereich herum Material auftragen wollen, halten Sie die <Strg>-Taste gedrückt, während Sie linksklicken.




Anzeigen der Gingivadurchdringung

Die Durchdringung von Gingiva und Abutmentboden kann angezeigt werden, indem Sie die Checkbox Visualize [4] (Visualisieren) aktivieren. So können Sie sehen, wie viel Druck auf die Gingiva ausgeübt wird oder wie groß der Abstand zur Gingiva ist. Die Farbskala gibt darüber Aufschluss: Blaue Bereiche sind Luft zwischen Gingiva und Abutmentboden, rote Bereiche bedeuten Druck auf der Gingiva.
Die Skalierung kann durch die Schieber [5] verändert werden. Dies ist wichtig, weil wir eine sehr präzise Regelung des Drucks benötigen, den wir auf die Gingiva ausüben. Außerdem können wir die Durchdringung mit der Gingiva beschränken, indem wir die Checkboxen [6] aktivieren. Die obere Checkbox ist für die Regelung des Abstands, die Checkbox darunter ist für die Regelung der Durchdringung. Abstand und Durchdringung werden dann für alle Abutments entsprechend der Werte eingestellt, die in den Feldern links von den Checkboxen [6] angegeben werden. Falls die Werte auf 0 gesetzt werden, wird das Emergenzprofil an den Gingiva-Scan angepasst.

Abutment Bottoms PIC.png



Kontrollpunkte des Abutmentbodens

Die Kontrollpunkte [1] können durch Klicken und Halten auf den Punkt an sich oder die Bewegungspfeile des Punktes in ihrer Position verändert werden. Wenn die Positionsänderung des Punktes durch Klicken auf einen Pfeil erfolgt, kann der Punkt immer nur in Richtung des gewählten Pfeils verschoben werden. Wird der Punkt direkt angeklickt, kann dieser frei in alle Richtungen bewegt werden. Wenn Sie eine sehr komplexe Form erstellen möchten, ist es hilfreich, weitere Kontrollpunkte hinzuzufügen.

TipDas Hinzufügen von Kontrollpunkten erfolgt durch einen Klick auf die Begrenzungslinie des Emergenzprofils bei gehaltener <Strg>-Taste.
Um einen Kontrollpunkt zu entfernen klicken Sie diesen an, halten Sie die linke Maustaste gedrückt und klicken Sie zusätzlich die rechte Maustaste.


Wechselpunkt - Bedeutung der Farbe

Wird der Kontrollpunkt rosa dargestellt, ist die Bewegung an den Verlauf des Gingivascans gekoppelt. Unter jedem Kontrollpunkt befindet sich ein weiterer kleiner Punkt [2]. Durch Anklicken dieses Punktes kann das Bewegungsverhalten geändert werden. Der Kontrollpunkt wechselt dabei die Farbe zwischen rosa und grün. Im Grün-Modus [3] kann der Kontrollpunkt unabhängig von der Gingiva bewegt werden. Über Durchdringung können Sie Druck auf die Gingiva ausüben.

HotkeyWährend Sie die <Strg>-Taste gedrückt halten, können Sie alle Punkte in der freien Bewegung einstellen.
Generate abutment bottoms toggle disks svg.png



Erweiterte Optionen

Mit dem Parameter Height [1] (Höhe) kann die Höhe des oberen Rands im Abutmentboden eingestellt werden. Der Zahntechniker möchte hier eine scharfe Kante haben. Allerdings ist das Fräsen einer scharfen Kante aufgrund materialspezifischer Einschränkungen ein Problem, besonders wenn in Zirconia gefräst wird. Wenn der Schieber Radius [2] auf 0 gesetzt ist, ist der Radius des Abutments eine senkrechte Linie zum Implantat.


Aktivieren der Box Allow below implant [3] (Implantat darunter erlauben) erlaubt das Freiformen unterhalb der Implantatoberfläche - mit Vorsicht zu verwenden.


Die gesamten Begrenzungen können mithilfe der Steuerungselemente Move All Margins [4] (Alle Begrenzungen bewegen) zusammen bewegt werden.


Mit Unstick all [5] (Alle lösen) können Sie alle Kontrollpunkte aller Konstruktionen vom Gingiva-Scan lösen. Alle Kontrollpunkte und deren kleines Steuerelement werden dann grün. Das Gegenteil dieses Effekts erreichen Sie durch das Klicken von Re-stick all [6] (alle fixieren), wodurch alle Kontrollpunkte rosa erscheinen.


HotkeySie haben außerdem die Möglichkeit, eine vordefinierte Form einzustellen. Dies können Sie tun, indem Sie die <Shift>-Taste gedrückt halten und dabei auf den Button "Unstick all" (Alle lösen) klicken, um einen vordefinierten Radius zu verwenden. Alternativ können Sie auch die <Strg>-Taste gedrückt halten und auf "Unstick all" (alle lösen) klicken, um eine vordefinierte Höhe einzustellen.
Generating Abutment Bottoms - ADVANCED - Menu - PIC.png
TipNext: Gestaltung der anatomischen Form; Gestaltung des Gerüsts (für okklusal verschraubte Strukturen)
Meine Werkzeuge
EnglischFranzösischItalienSpanischChinese (simplified)